Hauterkrankungen

Hauterkrankungen

Mehr als eine Hülle: Heilung und Schutz für die Haut

In der gesetzlichen Unfallversicherung zählen Hautkrankheiten zu den am häufigsten gemeldeten Erkrankungen von Erwerbstätigen überhaupt. Besteht die Gefahr, dass eine Hauterkrankung zu einer Berufskrankheit führt, eine bestehende, beruflich bedingte Hauterkrankung wieder auflebt oder sich verschlimmert, kann die Behandlung in einer spezialisierten Klinik erforderlich werden. Übergeordnetes Ziel sämtlicher Maßnahmen ist es, den Eintritt einer Berufskrankheit zu verhindern oder ihre Auswirkungen auf die berufliche Tätigkeit bestmöglich zu vermindern.

Breites Indikationsspektrum

Das Kompetenzzentrum für Berufsdermatosen der BG Klinik Bad Reichenhall setzt auf modernste Methoden, um berufsbedingte Erkrankungen der Haut – speziell an Händen und Füßen – zu verhindern, zu behandeln und deren Folgen zu mildern. Das Rehabilitationskonzept verfolgt das Ziel, alle mit der Gesundheitssituation des Patienten verbundenen Lebensumstände zu erfassen und seine selbstbestimmte Teilhabe am beruflichen und sozialen Leben durch eine geeignete Therapie zu fördern.

Entscheidend: Hilfe zur Selbsthilfe

Dabei arbeiten Ärzte und Therapeuten nicht nur an der Linderung akuter Beschwerden aller Art, sondern setzen in besonderem Maß auf die Aktivierung ihrer Patienten. Der Grundsatz „Hilfe zur Selbsthilfe“ umfasst dabei neben den direkten krankheitsbezogenen Bereichen ausdrücklich psychosoziale Therapieziele wie die Verbesserung der Lebensqualität, des psychischen Befindens und der sozialen Kontakte.

 Ziele der Rehabilitation bei Hauterkrankungen
  • Verbesserung und Stabilisierung des Hautbefundes
  • Reduktion primär entzündlicher sowie sekundärer Hautveränderungen
  • Besserung assoziierter Symptome wie Juckreiz und Schmerz
  • Wiederherstellung der Barrierefunktion der Haut und ggf. der Beweglichkeit
  • Verbesserung der Grob- und Feinmotorik der Hände
  • Wiederherstellung der funktionalen Gesundheit sowie der Arbeitsfähigkeit
  • Reduzierung von Arbeitsunfähigkeitszeiten
  • Verbesserung der Lebensqualität und der sozialen Kontakte
  • Erlernen von Strategien zur Linderung des Juckreizes einschließlich der aktiven Vermeidung schädlicher Einflüsse
  • Motivation zu mehr Selbstverantwortung
  • Verbesserung von Therapiemotivation und psychischem Befindens
  • Förderung der Krankheitsverarbeitung und der Akzeptanz der Hauterkrankung

  Oberarzt

Dr. Michael Schönfeld

  08651 601-1481   08651 601-1023   michael.schoenfeld@bgklinik-badreichenhall.de